Moin Leute,

seit Anfang des Jahres arbeite ich nun zusätzlich zu meinen Reiseherausforderungsgeschichten in den Medien als Life Coach. Puuh, was für eine Verantwortung, wenn man doch bislang eher lustig vor der Kamera durch die Welt gereist ist. Aber meine Herausforderungsgeschichten haben mir eine gute Grundlage für diesen Job gegeben, denn Reisen ohne Geld oder 2500 KM auf einem Kindertretroller bedurften eines gewissen Strategieplans, egal wie spaßig die Aktion war, und mit diesem Strategieplan arbeite ich auch mit meinen Coachingkunden. Und diese kommen aus verschiedenen Gründen zu mir. Mal ist das Leben nicht so grandios und spaßig, wie man es eigentlich möchte, dann wiederum ist das Selbsbild etwas zu negativ, um sich richtig in der Gesellschaft zu platzieren oder ganz einfach kleine und schleichende Ängste bremsen das Leben…

Ich freue mich hier coachen zu können, schließlich kenne ich Ängste und Selbstbildschwächen aus meinen eigenen Leben und weiß, dass man dieses ändern kann. Früher was es für mich eine Qual meine Hausaufgaben in der Schule vor der Klasse vorzutragen. Es fehlte mir an Selbstbewusstsein und diverse Ängste sagten mir, dass ich es nicht schaffen würde. Seitdem ist zum Glück viel passiert, und ein Selbstcoaching hat mir geholfen. Letzten Monat hatte ich in Erlangen einen Vortrag auf einem Reisefestival vor 1000 Leute. Glücklicherweise haben sich Dinge so weit verändert, dass ich nicht einmal ein bisschen aufgeregt war, selbst als die Technik vor den 1000 Leuten ausfiel und ich fünf Minuten überbrücken musste.

Wenn Ihr oder Sie euch oder sich (oh Gott ist diese Sprache schwierig…) überlegen, ob ein Coaching hilfreich sein könnte, schlage ich immer vor zuerst einen Blick auf das sogenannte Lebensrad zu werfen. Ist in den sechs Bereichen als super, dann mich bloß nicht kontaktieren, sonst ist das rausgeschmissenes Geld. Falls einzelne Felder aber nicht so rosig sind, können wir daran arbeiten. Einfach mal auf dieser Coachingseite unter „was?“ das Lebensrad anschauen und mich ggf. für eine kostenlos Probestunde kontaktieren. Also, ich wünsche allen einen guten Rutsch, auf das 2015 weiter gecoacht wird.

Euer und Ihrer (oh ne…),

Michael Wigge