Moin Leute,

ja genau den Weltrekord hab ich inne – glaube ich zumindest, da ich eine Zeitlang die lustige Welt des Onlinedatings ausprobiert habe. Ganz schön spannend, wen man da so alles kennenlernen kann. Die Möglichkeit über das Internet so viele Menschen kennenzulernen, ist ja nun wirklich eine krasse Abkürzung, anstatt Abende lang sich in irgendwelchen Bars herumzutreiben oder total verkrampft in der Bahn eine Frau anzusprechen, z.B. so:
„Ich: Hallo, tolle Tasche hast Du da! – Frau: Was willst Duuuu denn?“

Aber die Digitalisierung unseres Datingverhaltens kann auch viele Schwierigkeiten mit sich bringen. Die unendlichen Möglichkeiten im Netz können einen dazu verleiten Konsumverhalten wie im Supermarkt zu entwickeln. 7 Dates in 7 Tagen sind online kein großes Problem.

Ich habe mit einigen Leuten gesprochen, die meinten, dass sie nach längeren Onlinedaten sich einfach überhaupt nicht mehr entscheiden können, alleine schon weil sie immer mehr das Gefühl bekommen haben, dass es noch jemand besseres gibt.
Aktuell habe ich einen Online Coachingkunden, der das Onlinedating sehr gut findet, weil er einfach schüchtern ist. Wir führen Coachingsessions durch, die helfen sein Selbstbewusstsein zu steigern, und auch darauf hinzielen leichter auf Menschen zu zugehen. Er hatte nach jeder Stunde eine Art Hausaufgabe zu machen, in der er seine Komfortzone verlässt, und dabei jemanden ansprechen muss. Aber ich muss sagen, dass die Onlinewelt für ihn einfach wirklich gut ist.

Also, ich habe bislang in vielen Orten dieser Welt gewohnt (Hawaii, Berlin, London, Santa Barbara, New York )und deshalb habe ich auch natürlich in verschiedenen Kulturen gedatet und selbst lustige Datingstories hinter mir. Hier meine Top-3 Dating Pannen:

1) In Hawaii hatte ich ein erstes Date mit einer Japanerin am Waikiki Beach zum Frühstück. Plötzlich fängt sie heftig an zu weinen (Nicht so toll, weil alle im Restaurant denken, man hätte gerade Schluss gemacht). Ich war super verstört und habe sie beruhigt. Netter Weise erklärte sie mir den Grund: „Ich bin verheiratet, und mein Mann hat gerade eine Andere geschwängert“. Und genau auf „geschwängert“ fängt sie hysterisch an zu weinen und umschlingt mich mit ihren Armen heftig. Leute im Restaurant schauen mich wieder erschrocken an, was ich nun schon wieder gemacht habe… Naja, ich war soooo schnell weg…

2) In London hatte ich mich zu einem Onlinedate verabredet. In der Bar saß sie schon, bevor ich da war (wie peinlich). Also, umarme ich sie und erzähle irgendwas vom Tag, vom Verkehr, vom Wetter und irgendwas von der Queen. Das Mädel nickt, und nickt. Als ich meinen Drink bestelle, fragt sie ganz britisch höflich, wer ich eigentlich sei, weil sie gerade auf ihren Chef wartet. Mein eigentliches Date hatte zu diesem Zeitpunkt die Bar wohl schon wieder verlassen. (Fotos auf Onlinedatingprofilen bergen Erkennungsrisiken :-))

3) In Berlin hatte ich mal ein erstes Parship Date in einem Cafe im Prenzlauer Berg. Ich sitze schon am Tisch, sie kommt rein, und legt mein Buch „Wigges Tauschrausch“ auf den Tisch. Ich schaue sie überrascht an. Sie sagt, dass sie die Story total komisch findet, weil ZDFneo die Reisekosten für die Reise vom Apfel zum Traumhaus für die TV Produktion übernommen hatte. Ich sage, ok, kein Thema, stimmt. Sie fragt mich noch ein paar andere Sachen, und weg war sie. Wir haben nicht geheiratet 🙂

Also, mehr zu meinen Online Coachings wie immer oben auf dieser Seite unter Life Coaching.

Datend, Euer Wigge