Keynote Speaker für Motivation

1. Besonderer Background vs. Emotionale Kommunikation

Ein besonderer Background kann helfen, ist aber definitiv kein Muss! Denn einer der Hauptschlüssel zum erfolgreichen Keynote Speaker für Motivation ist die Fähigkeit, die emotionale Verbindung mit dem Publikum herzustellen. Dieses kann man oftmals viel leichter herstellen, wenn man auf der Bühne von täglichen Geschichten erzählt, die wir alle erleben. Geschichten, die uns jederzeit passieren könnten und in denen wir gewinnen, verlieren, uns freuen, trauern, Veränderungen durchgehen und Dinge erlernen, wie Geschehnisse zu leiten. Damit ist man nah am Publikum, um die wichtige emotionale Verbindung aufzubauen. Die großartige Geschichte, wie man auf einem Bein über den Mond ging und dabei merkte, dass man zusätzlich noch verbundene Augen und keine Sauerstoffflasche dabei hat, kann das Publikum beeindrucken, löst aber nicht die notwendige emotionale Verbindung aus.

Ein besonderer Hintergrund kann aber schon helfen, als Motivations-Keynote Speaker gebucht zu werden. Einige Keynote Speaker waren in erster Karriere Rennfahrer, Politiker oder Abenteurer. Das gibt dem Keynote Speaker die Glaubwürdigkeit über Leadership, Change Management oder Motivation zu reden. Ich falle da in die dritte Kategorie als Abenteurer (nein, nicht rückwärts über den Mond)  mit einem Portfolio von  Challenge-Abenteuern wie „Ohne Geld bis ans Ende der Welt“ (ZDFneo) und „Wigges Tauschrausch – vom Apfel zum Haus in Hawaii“ (ZDFneo), oder „50 States of Wigge – 50 Staaten, 50 Tage, 50 Challenges“(WDR). Wie gesagt, das hilft der Glaubwürdigkeit, aber gleichzeitig erfahre ich es immer wieder auf der Bühne, dass ich aus diesen Geschichten die alltäglichen Aspekte herauspicken sollte, genau die, wo jeder im Publikum sagt „Stimmt, ist bei mir auch so!“

Zum Beispiel musste ich auf der Reise ohne Geld um die Welt tägliche Veränderungsbereitschaft lernen. Diesen Aspekt nehme ich heraus und erzähle von Alltagsgeschichten, wie ich mich vor 10 Jahren vor dem Onlinebanking gedrückt habe, also die Veränderung der Digitalisierung nicht annehmen wollte. Genau an dem Punkt sehe ich viele Mitarbeiter und Führungskräfte im Publikum mit nickenden Köpfen, weil jeder diese Blockade vor kleinen Veränderungen irgendwie kennt.

Also, Ihr könnt Keynote Speaker werden, wenn Ihr einen tollen Background habt, aber es geht auch definitiv ohne, wenn Ihr lernt, wie Ihr emotional zum Publikum in Kontakt tretet! Hier ein Beispiel, wie ich mich als Keynote Speaker für Motivation bewerbe:

(Teil 2 unter dem Video)

Hauptrednerseite
Bühnentrailer – Keynote Speaker Michael Wigge
Hier zu allen Vorträgen auf Englisch

2. Bühnenerfahrung für Keynote Speaker

3. Humor als Keynote Speaker

Kontakt Michael Wigge Speaker
Keynote Speaker
Keynote Speaker Motivation
Keynote Speaker für Motivation
Kontakt Michael Wigge